loading

soma-fotografie

Studio Kapellenstraße 18 63920 Großheubach 09372 1359864

18. April 2021

Die Qual der Wahl

Vor jedem Fotoshooting, sei es noch so umfangreich, bekomme ich die Fragen gestellt: Was soll ich denn anziehen? Was soll ich denn mitbringen? Auf was muss ich achten? Denn solange man für sein Projekt diese Punkte offen lässt, wird genau mit diesen Fragen an mich herangetreten.

Vorweg sei gesagt: Eine generelle Pauschalanleitung gibt es nicht. Allerdings habe ich ein paar kleine Tipps, die einem die eigene Auswahl erleichtern könnten.

Der in meinen Augen allerwichtigste Leitsatz, dem ihr euch für jedes Fotoshooting bewusst werden solltet, ist: Sei kreativ & bleib du selbst  - nur wer diesen Spruch beherzigt, schafft es, die Natürlichlichkeit und Leichtigkeit vor der Kamera zu zeigen.

Aber kommen wir nun zu den

 

Allgemeinen Tipps

 

Kleiderwahl

  • Farben & Muster
    Kleine, chaotische oder zu bunte Muster solltest du vermeiden. Einfarbige Teile sind immer eine gute Wahl, je nach dem wo Bilder gemacht werden. Die eigentlichen Farben deiner Kleidung sollte mit den Hintergründen harmonieren. Im Studio ist das ein wenig einfacher als draußen, aber auch hier ist es nicht sinnvoll es zu übertreiben, denn auch hier gilt: weniger ist mehr. Ebenso, wenn möglich, solltet ihr auf Printshirts mit großen Logos verzichten. Sofern sie nicht Teil des Shootingthemas sind.
  • Jahreszeit und Location
    Bei Shootings draußen sollte die Kleidungsauswahl wetterbedingt erfolgen; warme oder luftige Kleidung je nach Temperatur. Wenn möglich, stimme deine Kleidung mit der Shooting-Umgebung ab. So wird hier gerne auf die Komplementärfarben zurückgegriffen - Erklärung, was das ist, findet ihr hier. Aber als kleines Beispiel: Fotografiert ihr vor einem blauen Himmel als Hintergrund, sollte die Farbwahl eurer Kleidung ins gelbliche gehen...
    Selbstverständlich sollte man auch nicht z.B. im Schnee weiße Kleidung tragen... (Kontrast)
  • Schuhe
    Hohe Schuhe sehen meist gut aus, sie strecken automatisch den Rücken, was eine bessere Körperhaltung zur Folge hat. Und das sieht man auf den Fotos. Im Studio können die Absätze nicht hoch genug sein, aber denke bitte daran, dass du auf den Schuhen auch noch stehen und - auch wenn es nur ein paar Meter sind - auch laufen musst. Packe zur Sicherheit immer auch flache Schuhe ein. Gerade bei Outdoor-Shootings ist dies absolut sinnvoll. Oftmals muss man vom Auto aus noch ein paar Meter quer durchs Gelände laufen, was mit hohen Absätzen nicht wirklich praktikabel ist.
  • Accessoirs
    Hier sind dir absolut keine Grenzen gesetzt. Was dir am besten gefällt, deine Persönlichkeit unterstreicht oder aber auch dich wiederspiegelt.
  • Makeup
    Sofern nichts anderes vorgegeben ist oder gar eine Visagistin mit im Boot sitzt, sei am besten wie immer. So wie du jeden Tag das Haus verlässt. Aber für ein Fotoshooting kann man davon einfach noch ein bisschen mehr Makup auftragen, Die Lichter schlucken einiges davon.

Abschließend bleibt mir nur noch eins zu sagen: Bleibt zeitlos! Trends ändern sich schnell und habt Spaß an dem, was ihr vor der Kamera tut. Man wird es auf den Bildern sehen.

X

Tzs Tzs Tzs

Bitte nicht. Alle Bilder sind von mir gemacht